Unsere Kandidaten

Die Kandidatinnen und Kandidaten auf der SofA-Liste „Bayerischer Bauernverband“ stammen aus allen Regionen Bayerns und vertreten Betrieben verschiedener Produktionsausrichtungen. Die meisten Listenangehörigen haben zudem Verantwortung in berufsständischen Interessenorganisationen.

Als ein starkes Zeichen der Geschlossenheit ist die Kandidatur von Vertretern des Bayerischen Waldbesitzerverbandes auf der gemeinsamen Liste „Bayerischer Bauernverband“ zu werten.Besonderer Wert wurde auch auf eine generationenübergreifende Kandidatenauswahl gelegt.

Von den Landjugendverbänden bis hin zu erfahrenen und hochmotivierten Vertretern der Altenteilergeneration sind alle Altersgruppen auf der Liste vertreten. Starke Impulse setzt auch die Landfrauengruppe im Bayerischen Bauernverband. Auf einem Spitzenplatz kandidiert Landesbäuerin  Anneliese Göller.

Bitte beachten Sie: Sie können nicht einzelne Kandidatinnen oder Kandidaten wählen, denn es handelt sich nicht um eine sog. Persönlichkeitswahl. Die Wahl der Mitglieder der Vertreterversammlung ist vielmehr eine Listenwahl. Das heißt, dass die Liste 1 nur insgesamt und in der festgelegten Kandidatenreihung wählbar ist.

 

Kandidaten der Selbständigen ohne fremde Arbeitskräfte:

1. Walter Heidl
8. Michael Bienlein
15. Johann Koller
2. Anneliese Göller9. Günter Hofmann 16. Harald Schäfer
3. Josef Ziegler10. Leonhard Ost
17. Stefan Köhler
4. Martin Baumgärtner11. Elisabeth Koch18. Thomas Schmidt
5. Christine Singer12. Otmar Mayr19. Herman Greif
6. Josef Wutz
13. Artur Steinmann 20. Albert Robold
7. Wolfgang Scholz14. Thomas Obster

 

Stellvertreter

1. Ludwig Bayer 8. Maria Hoßmann
14. Anton Späth-Wernberger
2. Günter Hofmann 9. Gerhard Ringler
15. Franz Lehner
3. Josef Wutz
10. Michael Häsch
16. Marianne Stelzle
4. Renate Ixmeier
11. Rita Blümel       17. Klaus Siegelin
5. Johann Killer
12. Georg Baumgartner
18. Johann Hahn
6. Alois Bauer      13. Alois Kraus
19. Martin Flohrschütz
7. Bernhard Feneis
Walter Heidl, Bauernpräsident, Vorsitzender im sozialpolitischen Ausschuss des BBV und DBV

Walter Heidl, Bauernpräsident, Vorsitzender im sozialpolitischen Ausschuss des BBV und DBV

Simbach, Niederbayern

Als Mitglied im Bundesvorstand habe ich die letzten Jahre mitgeholfen, dass die SVLFG mit Unfallversicherung, Alterskasse, Kranken- und Pflegeversicherung unter einem Dach für unsere Bauernfamilien eine maßgeschneiderte und bezahlbare Absicherung bleibt. So kann zum Beispiel auch die Präventionsarbeit bereichsübergreifend Unfälle oder Erkrankungen vorbeugen – wir sind damit sehr modern aufgestellt. Der Einsatz dafür ist wichtig für unsere Familien.

Anneliese Göller, Landesbäuerin, Zweite Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes

Anneliese Göller, Landesbäuerin, Zweite Vizepräsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes

Bamberg, Oberfranken

Als Landesbäuerin ist mir die umfassende soziale Absicherung unserer Bäuerinnen ein besonderes Herzensanliegen. Gerade Frauen sind durch ihre vielfältigen Aufgaben in Familie UND Betrieb einer doppelten Belastung ausgesetzt. Wer dann in schwierigen Situationen, wie Krankheit oder Unfall Hilfe benötigt, muss auf eine starke Solidargemeinschaft zählen können. Daher setze ich mich als Mitglied der SVLFG Vertreterversammlung schon seit Jahren für die besonderen sozialen Belange unserer Landfrauen ein.

Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes

Josef Ziegler, Präsident des Bayerischen Waldbesitzerverbandes

Nittenau, Oberpfalz

Als Waldbesitzer ist es mein Ziel, die spezielle Rolle der Forstwirtschaft und die besonderen Bedürfnisse der Waldbesitzer innerhalb der SVLFG zu vertreten. Eine angemessene Berücksichtigung der Interessen der Gruppe der Waldbesitzer ist mir ein großes Anliegen.

Martin Baumgärtner - Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Landjugend im BBV, Rinderhalter

Martin Baumgärtner - Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Landjugend im BBV, Rinderhalter

Unterzaubach / Stadtsteinach, Oberfranken

"Die Herausforderungen des demographischen Wandels will ich angehen und mitgestalten. Leistungen und Angebote müssen zielgerichteter und praxisnäher gestaltet werden. Mit moderner Sichtweise und neuen Impulsen setze ich mich für eine zukunftsorientierte Sozialversicherung für alle Landwirtinnen und Landwirte ein!"

Christine Singer, Stellvertretende Landesbäuerin, Milchviehhalterin

Christine Singer, Stellvertretende Landesbäuerin, Milchviehhalterin

Hofheim / Spatzenhausen, Oberbayern

Ich möchte für die Interessen und Anliegen unserer bayerischen Familienbetriebe eintreten.

Josef Wutz, Kreisobmann, Milchviehhalter, Forstwirt

Josef Wutz, Kreisobmann, Milchviehhalter, Forstwirt

Schönthal, Oberpfalz

Eine starke Vertretung bayerischer Interessen in Kassel ist aufgrund der besonderen Betriebsstrukturen gerade für den Bereich Forstwirtschaft erforderlich. Die Verknüpfung der forstwirtschaftlichen und landwirtschaftlichen Interessen auch auf Ebene der Sozialversicherung zum Wohle der Familienbetriebe ist das Ziel.

Wolfgang Scholz, Kreisobmann, Milchviehhalter

Wolfgang Scholz, Kreisobmann, Milchviehhalter

Schwabsoien, Oberbayern

Als Vertreter der SVLFG setze ich mich für Beitragsgerechtigkeit für bayerische Familienbetriebe ein.

Michael Bienlein, Ackerbauer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Nebenerwerbslandwirte im BBV

Michael Bienlein, Ackerbauer, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Nebenerwerbslandwirte im BBV

Weismain, Oberfranken

Als hauptberuflicher Betriebshelfer seit über 32 Jahren bin ich mit sozialen Schwierigkeiten bestens vertraut. Und als praktizierender Nebenerwerbslandwirt kenne ich die Belange der kleinen und Nebenerwerbsbetriebe aus erster Hand. Mit diesem Wissen und diesen Erfahrungen möchte ich mich besonders für unsere Familien und unsere Nebenerwerbsbetriebe einsetzen.

Günter Hofmann, Mitglied der Vertreterversammlung der SVLFG, Altersgeldbezieher

Günter Hofmann, Mitglied der Vertreterversammlung der SVLFG, Altersgeldbezieher

Obernzenn, Mittelfranken

Seit 1999 bin ich für die Selbstverwaltung der landwirtschaftlichen Sozialversicherung aktiv tätig, unter anderem als alternierender Vorstandsvorsitzender der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft und der Landwirtschaftlichen Alterskasse Franken und Oberbayern. Meine bisher gemachten Erfahrungen möchte ich gerne für meine Berufskollegen weiterhin einbringen, mit besonderem Blick auf die Anliegen der Altersgeldempfänger und der ehemaligen landwirtschaftlichen Unternehmer.

Leonhard Ost, Präsident des Bundesverbandes der Maschinenringe e.V. (BMR) und Vorsitzender des Kuratoriums Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V. (KBM), Ackerbauer

Leonhard Ost, Präsident des Bundesverbandes der Maschinenringe e.V. (BMR) und Vorsitzender des Kuratoriums Bayerischer Maschinen- und Betriebshilfsringe e.V. (KBM), Ackerbauer

Ellzee, Schwaben

Die Besonderheiten der Landwirtschaft machen auch für die Zukunft eine eigenständige Sozialversicherung notwendig. Dabei müssen die aktiven Land- und forstwirtschaftlichen Betriebe, die auch künftig von ihren Betrieben leben wollen, in der Selbstverwaltung vertreten sein. Denn viele unserer Betriebe, mit wenig familienfremden Arbeitskräften aber dennoch oftmals großen Tierbeständen, sind im Notfall auf eine verlässliche Sicherstellung der Betriebs und Haushaltshilfe angewiesen. Hier gilt es das bestehende Angebot konsequent weiterzuentwickeln.

Elisabeth Koch, Vorsitzende des SVLFG Regionalbeirats Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben, Milchviehhalterin

Elisabeth Koch, Vorsitzende des SVLFG Regionalbeirats Niederbayern/Oberpfalz und Schwaben, Milchviehhalterin

Altusried, Schwaben

Ich stehe für ein partnerschaftliches Miteinander von Versicherten und SVLFG im Bereich Prävention, für die Bewerbung der Leistungen der SVLFG in der BG, Kranken-, Alters- und Pflegekasse sowie für die Bewerbung und Erweiterung der Gesundheitsangebote. Als künftiges Mitglied der SVLFG Selbstverwaltung will ich auch besonders die Interesseren der Frauen vertreten.

Otmar Mayr, Vorstandsmitglied des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu, Milchviehhalter und Alpbewirtschafter

Otmar Mayr, Vorstandsmitglied des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu, Milchviehhalter und Alpbewirtschafter

Immenstadt, Schwaben

Ich bin mit den Sorgen und Nöten der Bergbauern bestens vertraut, auch als Vorstandsmitglied des AVA und durch meine Nebentägigkeit am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kempten in der Förderabteilung. Besonders am Herzen liegt mir die Stärkung der kleineren, bäuerlichen Familienbetriebe.

Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes, Winzer

Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes, Winzer

Sommerhausen, Unterfranken

Der Fränkische Weinbauverband ist die berufsständische Vertretung der fränkischen Winzerinnen und Winzer. Seit seiner Gründung im Jahr 1836 verfolgt er das Ziel, den fränkischen Weinbau zu fördern und die gemeinsamen Interessen der fränkischen Weinerzeuger gegenüber allen politischen und behördlichen Ebenen zu vertreten. Vor diesem Hintergrund ist es gerade bei der Sozialwahl wichtig, die Interessen der fränkischen Winzerinnen und Winzer auf bayerischer Ebene zu vertreten. Nur so kann sichergestellt werden, dass diese auch entsprechend wahrgenommen werden.

Thomas Obster, Schweinehalter und Ackerbauer

Thomas Obster, Schweinehalter und Ackerbauer

Elsendorf, Niederbayern

Mir liegen besonders die Betriebs- und Haushaltshilfe sowie die Prävention am Herzen. Der Erhalt der SVLFG als eigenständige Selbstverwaltung ist sehr wichtig für die Land- und Forstwirtschaft.

Johann Koller, Vorsitzender des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern

Johann Koller, Vorsitzender des Verbandes für landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern

Thyrnau, Niederbayern

Unser hervorragendes Sozialsystem erhalten, weiterentwickeln und insbesondere bayerischen Strukturinteressen gerecht zu werden ist meine Motivation, mich hier zu engagieren.

Harald Schäfer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Harald Schäfer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Markt Burgpreppach, Unterfranken

Ich möchte mich besonders einsetzen für eine bedarfsgerechte ärztliche Versorgung und die Begleitung pflegebedürftiger Menschen in landwirtschaftlichen Familien.

Stefan Köhler, Bezirkspräsident, Mutterkuhhalter und Ackerbauer

Stefan Köhler, Bezirkspräsident, Mutterkuhhalter und Ackerbauer

Wiesen, Unterfranken

Ich möchte die Strukturen und Besonderheiten Bayerns in den bundesweiten Entscheidungsprozess der SVLFG einbringen und somit zu einem gerechten Beitrags- und Leistungswesen beitragen.

Thomas Schmidt, Milchviehhalter

Thomas Schmidt, Milchviehhalter

Greding-Kraftsbuch, Mittelfranken

Ich möchte mich besonders dafür einsetzen, dass die Sozialversicherung auch eine soziale Versicherung bleibt.

Hermann Greif,  Bezirkspräsident, Ackerbauer und Biosgaerzeuger

Hermann Greif, Bezirkspräsident, Ackerbauer und Biosgaerzeuger

Pinzberg, Oberfranken

Ich setze mich insbesondere für Beitragsgerechtigkeit und optimale Versicherungsleistungen ein.

Albert Robold, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer im BBV, Ackerbauer

Albert Robold, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer im BBV, Ackerbauer

Schierling, Oberpfalz

Vor allem möchte ich mich für eine gerechte Verteilung der Beiträge in den verschiedenen Bereichen einsetzen, um so vernünftige und wirtschaftliche Beiträge für den Einzelnen zu erreichen. Dabei liegt mir besonders die soziale Absicherung der Familienbetriebe am Herzen.

Ludwig Bayer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Ludwig Bayer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Rennertshofen, Oberbayern

Ich möchte mich für die Belange und Anliegen der Land- und forstwirtschaftlichen Betriebe im Bereich der Sozialversicherung einsetzen. Dabei bringe ich 25 Jahre Erfahrung in der Selbstverwaltung mit. Vor allem geht es mir um die Aufrechterhaltung und Fortführung der Betriebs- und Haushaltshilfe.

Renate Ixmeier, Schweinehalterin und Ernährungsfachfrau

Renate Ixmeier, Schweinehalterin und Ernährungsfachfrau

Scheinfeld, Mittelfranken

In Zeiten, in denen immer mehr Leistungen gestrichen werden, ist es für mich wichtig, dass unsere Sozialversicherung auch weiterhin, nicht nur in Schadensfällen eintritt, sondern auch ein großes Augenmerk auf die Prävention legt. Der Erhalt der Gesundheit sollte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln vorrangig gefördert werden. Die Leistung der solidarischen Unterstützung im Krankheitsfall ist ein weiterer, wichtiger Punkt, den es unbedingt zu erhalten und zu festigen gilt.

Johann Killer, Milchviehhalter und Forstwirt

Johann Killer, Milchviehhalter und Forstwirt

Sauerlach, Oberbayern

Ich möchte mich für meine Berufskollegen einsetzen und die Interessen der land- und forstwirtschaftlichen bäuerlichen Betriebe in Bayern vertreten.

Alois Bauer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Alois Bauer, Milchviehhalter und Ackerbauer

Weng, Niederbayern

Ich möchte mich für den sozialen Ausgleich einsetzen.

Bernhard Feneis

Bernhard Feneis

Weiden, Oberpfalz

Maria Hoßmann, Ackerbäuerin und Traubenproduzentin

Maria Hoßmann, Ackerbäuerin und Traubenproduzentin

Eußenheim, Unterfranken

Dank meiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Bayerischen Bauernverband bin ich gut mit den Mitgliedern der SVLFG vernetzt. Darin sehe ich die Möglichkeit, die Anliegen der Mitglieder in der Vertreterversammlung der SVLFG einzubringen.

Gerhard Ringler, Ackerbauer und Rinderhalter

Gerhard Ringler, Ackerbauer und Rinderhalter

Langerringen, Schwaben

In der SVLFG Selbstverwaltung möchte ich für das Einbringen regionaler Besonderheiten, Kostendisziplin und Beitragsgerechtigkeit eintreten.

Michael Häsch, Legehennenhalter und Forstwirt

Michael Häsch, Legehennenhalter und Forstwirt

Dietramszell, Oberbayern

Ich möchte zu einem gerechten und vernünftigen Ausgleich zwischen den einzelnen Interessengruppen in der SVLFG beitragen.

Rita Blümel, Ackerbauerin

Rita Blümel, Ackerbauerin

Schierling, Oberpfalz

Da ich neben meiner Landwirtschaft auch den Beruf als Krankenschwester ausübe, habe ich sehr großes Interesse am Gesundheitsberich. Schon immer unterstütze ich die Gesundheitsangebote, vor allem auch die Präventionskurse. Ich arbeite gern im psychosozialen Netzwerk, unterstütze traumatisierte Menschen in den Betrieben und biete Hilfe im Alltag an. Auch der Bereich Pflege und pflegende Angehörige ist mir sehr wichtig.

Georg Baumgartner

Georg Baumgartner

Teisendorf, Oberbayern

Ich trete für die bäuerliche Landwirtschaft in Bayern ein.

Alois Kraus, Ackerbauer und Milchviehhalter

Alois Kraus, Ackerbauer und Milchviehhalter

Biebelried, Unterfranken

Anton Späth-Wernberg, Ackerbauer, Schweinehalter und Forstwirt

Anton Späth-Wernberg, Ackerbauer, Schweinehalter und Forstwirt

Sielenbach, Schwaben

Besonders für die Arbeit im Wald will ich mich in der SVLFG Selbstverwaltung einsetzen.

Franz Lehner, Ackerbauer

Franz Lehner, Ackerbauer

Rain, Niederbayern

Ich setze mich dafür ein, dass die Sozialversicherung bezahlbar bleibt. Die Belastung für die Betriebe muss leistbar bleiben.

Marianne Stelzle, Milchviehhalterin

Marianne Stelzle, Milchviehhalterin

Günzburg, Schwaben

Ein wichtiges Anliegen ist mir die Präventionsarbeit - denn vorbeugen ist besser als heilen - und die bezahlte Betriebshilfe bei Krankheit.

Klaus Siegelin, Schweinehalter

Klaus Siegelin, Schweinehalter

Küps, Oberfranken

Eine starke Solidargemeinschaft ist die Voraussetzung für eine funktionierende landwirtschaftliche Sozialversicherung. Berufskollegen über die Vorzüge einer gesetzlichen Sozialversicherung zu informieren und ihre Vorzüge herauszustellen ist mir besonders wichtig. Die Vorteile einer gesetzlichen Sozialversicherung sind mir bestens vertraut, da meine Frau aus beruflichen Gründen privat versichert ist.

Johann Hahn, Milchviehhalter und Ackerbauer

Johann Hahn, Milchviehhalter und Ackerbauer

Nittenau, Oberpfalz

Ich setze mich für den Bauernstand auf sozialer Ebene ein - für soziale Gerechtigkeit, Betriebshilfe und eine gerechte Lastenverteilung. Mein Anliegen ist es, Infos aus erster Hand weitergeben zu können. Dabei ist mir ein fachbezogener Meinungs- und Interessenaustausch sehr wichtig.

Martin Flohrschütz, Ackerbauer und Forstwirt

Martin Flohrschütz, Ackerbauer und Forstwirt

Lautertal / Tremersdorf, Oberfranken

Mir ist es wichtig als Mitglied der SVLFG Selbstverwaltung halbwegs stabile Beiträge für die Mitgliedsbetriebe zu sichern und für den Bundeszuschuss zu kämpfen.